Krippen-Pädagogik

Nach den Forschungsergebnissen von Emmi Pikler

Struktur und Ziele der Qualifizierung

Die Teilnehmer/innen lernen das Wesentliche der Krippenpädagogik nach Emmi Pikler kennen, in sechs Kurseinheiten (zu je zwei Tagen), über ein Jahr verteilt, jeweils im Abstand von je 2 Monaten. Es wechseln theoretische Kursteile und Praxisübungen miteinander ab. Nach jedem Kursteil erhalten Sie Praxisaufgaben, die Ihnen helfen, Ihre Alltags-Praxis weiterzuentwickeln.
Zum Kurs gehören auch E-Mails an Ihr Team mit den wichtigsten Informationen. Damit helfen Sie Ihrem Team, sich fachlich weiterzuentwickeln.

Die Teilnehmer werden mit den Forschungsergebnissen von Emmi Pikler vertraut. Sie lernen, diese Forschungsergebnisse auf den Krippenalltag anzuwenden. Die Fortbildung berücksichtigt die Vorgaben des Sächsischen Bildungsplanes.

{

„Je kleiner die Kinder sind, um so
wichtiger ist die Fachlichkeit der
Erzieherin. Deshalb nehme ich Fach-
Fortbildungen wichtig.“

5
{

„Die Krippen-Fortbildung erfordert nicht
viele Seminartage. Das meiste probiere
ich in der Alltags-Praxis aus.“

5
{

„Ich bin Krippenerzieherin. Über den
pädagogische Ansatz nach Emmi
Pikler wird oft gesprochen. Ich will ihn
gut kennenlernen.“

5

Weitere Informationen

Welche Module werden angeboten?

Modul 1: Lasst mir Zeit
Das Menschenbild der Krippenpädagogik von Emmi Pikler. Selbständige Bewegungsentwicklung der Kinder. Die pädagogischen Leitlinien von Emmi Pikler im Krippen-Alltag. Als anschließende Aufgabe: Beobachtungsaufgaben für die nächsten acht Wochen.

Modul 2: Beziehungsvolle Pädagogik
Das Kind und die Welt. Beziehung und Pflege. Auf dem Wickeltisch: Miteinander vertraut werden – besondere Möglichkeiten der Pflegesituation. Die Schwierigkeiten einer beziehungsorientierten Krippenpraxis bei den bestehenden Rahmenbedingungen. Als anschließende Aufgabe: Möglichkeiten zur Veränderung der Krippen-Rahmenbedingungen.

Modul 3: Von den Anfängen des freien Spiels
Materialien für den Krippenalltag. Raumgestaltung in der Krippe. Möglichkeiten des Tagesablaufs. Als anschließende Aufgabe: Möglichkeiten der Weiterentwicklung der Krippenraum-Gestaltung.

Modul 4: Der Krippen-Alltag
Eingewöhnungsmodell nach Pikler. Erste Schritte zum selbständigen Essen. Sauber werden. Schlafen in der Krippe. Als anschließende Aufgabe: Natur-Experimente im Krippenalltag.

Modul 5: Im Dialog mit dem Säugling und dem Kleinkind
Erlernen der Sprache. Beziehungsorientierte Sprache. Mit Krippenkindern Geschichten erleben.

Modul 6: Beobachten, Verstehen und Begleiten
Entwicklungsdiagnostik nach Emmi Pikler

Modul 7: Kreativität möglich machen
Sinnesschulung (riechen, schmecken, fühlen, hören, sehen),
Musik, Kunst (gestalterische Auseinandersetzung mit der Umwelt, Arbeit mit verschiedenen Materialien und Techniken),
Mathematik (Größenverhältnisse, Gegensätze, Mengen)

Wo finden die Präsenzwochen in Limbach-Oberfrohna statt?

Die Präsenzwochen finden statt im Seminarraum des Advent-Kindergarten-Institut in Limbach-Oberfrohna (bei Chemnitz) an der Lutherkirche (Bergstraße 20). (Kursbeginn März und September)

Verkehrsgünstig gelegen: Autobahnabfahrten A72 Hartmannsdorf (19), A 4 (Limbach-Oberfrohna (67). Die PKW-Fahrzeit von Leipzig und Dresden beträgt jeweils etwa eine Stunde.

Schnellbus 526 vom Hauptbahnhof Chemnitz (bis Lutherkirche) in 30 Minuten, bis unmittelbar zum Tagungsort.

Übernachtungsmöglichkeiten während der Präsenzwochen können kostengünstig vermittelt werden.

Was sind die Kosten?

960 Euro, in Rechnung gestellt mit 80 Euro je Kurstag.
Der Teilnahmebeitrag umfasst die Teilnahme am Seminar inkl. Materialien.

Wann sind die nächsten Termine?

Jeweils ab Mai und Oktober. An zwei Tagen in einer Woche,
alle zwei Monate, über ein Jahr verteilt.

12 Kurstage, 84 Unterrichtseinheiten; Dauer ein Jahr
Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch.